Trauerbegleitung

"Wenn ein Geist stirbt wird er Mensch.

Wenn ein Mensch stirbt wird er Geist."

Novalis

Aus meiner langjährigen Erfahrung als Altenpflegerin und als ausgebildete Hospizmitarbeiterin weiß ich, wie wichtig es ist, einen Menschen nicht nur gut ins Leben hinein, sondern auch wieder über die Schwelle des Todes zurück in die Geistige Welt zu begleiten. Ich verstehe mich in diesem Sinne als eine Art „Geistgeburtshelferin“.

Als Heilpraktikerin für Psychotherapie begleite ich Menschen in ihrem Trauerprozess.

"Trauern und Traurigkeit bilden in jedem Menschen - unabhängig davon, ob erlebt und gelebt oder verdrängt und verleugnet - eine eigene Konstellation. Diese Konstellation meinen und würdigen wir, wenn wir hier grundsätzlich von Trauer sprechen. Sie ist ebenso wie das Ausmaß der Trauer, die den einzelnen Menschen erfasst, völlig unabhängig von objektiven Kriterien. Jeder Mensch erlebt Trauer individuell und subjektiv unterschiedlich. Es gibt folglich kein richtiges und kein falsches Trauern...." (Vom Trauern und Loslassen U. Baer/G. Frick-Baer)

Professionelle Trauerbegleitung ist sinnvoll:

- wenn das Trauern nicht mehr aufhört.

- wenn Sie niemanden haben, mit dem Sie Ihre Trauer teilen können.

- wenn Ihnen durch den Verlust der Boden unter den Füßen weggezogen wurde.

- wenn Schuld- oder andere Gefühle die Trauer überlagern oder ersetzen.

- wenn die eigene Identität droht, verloren zu gehen.

- wenn die Trauer nicht gelebt werden kann.

Trauerbegleitung unterstützt Sie in Ihrem Prozess des Loslassens. Dabei können - den Bewältigungsphasen Sterbender   (Kübler-Ross 2001) vergleichbar - Elemente der Verleugnung, Abwehr, Zorn und Hinnahme durchlaufen werden.

Wenn Trauern gelingt, spüren wir, wie wir ins Leben und in die Lebendigkeit im Hier und Jetzt zurückfinden. Wir können Frieden mit dem Vergangenen schließen, den Schmerz immer mehr loslassen und der Zukunft getrost entgegenblicken.